Psychotherapeutische Praxis Alleestraße 11
Startseite Praxis Therapieangebote Termine Sprechstunden Links Kontakt

Psychotherapie


Unter PSYCHOTHERAPIE versteht man die Behandlung vom "normalen" Erleben abweichender Seelenzustände mit seelischen Mitteln, d.h. durch gezielte seelische Einflussnahme (im Unterschied zur medikamentösen Behandlung).

Eine psychotherapeutische Behandlung kann insbesondere bei folgenden Störungen (für weitere Informationen auf die Bezeichnung klicken) hilfreich sein:


Natürlich ist nicht jede Furcht oder Traurigkeit ein Grund, einen Therapeuten aufzusuchen. Furcht (vor einer realen Gefahr) oder Traurigkeit (z.B. wegen eines Verlustes) sind, ebenso wie Mut und Freude, wichtige Bestandteile unseres Gefühlslebens.




Ausschlaggebend für eine Behandlungsbedürftigkeit sind in der Regel über das "normale" Maß hinausgehende Dauer und/oder Intensität von Angstzuständen oder depressiven Verstimmungen, die unter Umständen einen so großen Teil des Seelenlebens beanspruchen können, dass für positive Empfindungen kein Raum mehr bleibt. Dies gilt in ähnlicher Weise auch für die übrigen oben aufgezählten Störungen.

Nun gibt es eine ganze Reihe körperlicher und auch psychischer Erkrankungen, die zwar Symptome der oben angeführten Störungen mit sich bringen, bei denen aber zunächst eine medikamentöse Behandlung oder eine andere geeignete Therapie im Vordergrund stehen muss. Daher ist es wichtig, vor Beginn einer Psychotherapie durch sorgfältige Erhebung der Vorgeschichte sowie eine gründliche medizinische Untersuchung sicherzustellen, dass eine psychotherapeutische Behandlung angezeigt ist.

Auch im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung kann in Einzelfällen eine zusätzliche, meist vorübergehende, medikamentöse Therapie erforderlich sein. Ob hierbei ein homöopathisches oder naturheilkundliches Mittel Anwendung finden kann, richtet sich nach Art und Schwere des Krankheitsbildes.




Art und Dauer der Psychotherapie richten sich ebenfalls nach der Art, Intensität und Dauer der Beschwerden:

Handelt es sich um eine akute, durch ein aktuelles Ereignis ausgelöste Störung, so können bei einem Menschen, der sonst psychisch eher stabil ist, schon wenige psychotherapeutische Sitzungen im Sinne einer Krisenintervention ausreichen, um das seelische Gleichgewicht wieder herzustellen.

Bei länger andauernden oder immer wieder in ähnlicher Weise auftretenden Beschwerden liegt nahe, dass die Gründe hierfür in einzelnen, oft recht frühen Phasen der lebensgeschichtlichen Entwicklung des/der Betroffenen zu suchen sind und aktuelle Lebenssituationen lediglich Auslöser, aber nicht Ursache der Störung sind. Hier kann eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie helfen, die Zusammenhänge zu erkennen und Fehlhaltungen zu korrigieren. Der übliche Zeitrahmen hierfür beträgt ca. 40-60 Therapiesitzungen, meist in wöchentlichem Abstand. In einzelnen Fällen können aber auch deutlich mehr Sitzungen erforderlich sein.

Im Rahmen einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie können einzelne Sitzungen unter Zuhilfenahme der sogenannten Tagtraumtechnik (auch: Katathymes Bilderleben) gestaltet werden, um unbewusste Konflikte deutlich zu machen und zu bearbeiten.

Wenn es darum geht, bestimmte, unerwünschte Verhaltensweisen durch gezieltes Training zu verändern, können verhaltenstherapeutische Verfahren angewendet werden, so z.B. bei der Raucherentwöhnung. Auch bei sich zwanghaft aufdrängenden Ängsten vor bestimmten Gegenständen oder Situationen (Phobien) kann Verhaltenstherapie angezeigt sein.

Entspannungstechniken, wie z.B. Autogenes Training, können bei einer Vielzahl von Störungen, die mit innerer Anspannung und Unruhe einhergehen, hilfreich sein, aber auch ganz allgemein zu einer Verbesserung der Lebensqualität und Selbstbestimmung beitragen, auch wenn noch keine seelische Störung von Krankheitswert vorliegt. Hierbei ist es wichtig, die Technik so zu erlernen, dass man sie selbständig beherrscht und dabei nicht abhängig von einem Therapeuten oder einem anderen Hilfsmittel (Tonbandkassette, CD etc.) bleibt.

Neben den Leistungen der sog. "großen" Psychotherapie (in der Regel 50 Minuten Dauer pro Therapiesitzung) sind auch Leistungen der psychosomatischen Grundversorgung sowie eine psychiatrische Behandlung in meiner Praxis möglich.


Weitere Informationen:

Autogenes Training: Informationen zum Autogenen Training hier klicken
Raucherentwöhnung: Informationen zur Raucherentwöhnung hier klicken
Katathymes Bilderleben: Informationen zum Katathymen Bilderleben hier klicken



Zurück zum Seitenanfang


Copyright © 2003 - 2017 Ralf Modrow.
Alle Rechte vorbehalten.


Startseite Praxis Therapieangebote Termine Sprechstunden Links Kontakt Impressum
Psychotherapie Autogenes Training Raucherentwöhnung Katathymes Bilderleben Störungsbilder Datenschutz Haftungsausschluss